PDF in Marseille, March 2011



in English please!


Stuttgart, 12.02.11, 0:30 UHR


Starteten mit einer dicken Crew von
rund 40 Leuten mit einem Reisebus von Stuttgart aus nach Marseille. An der Bushaltestelle der Innenstadt schon Angst und Schrecken verbreitet, machten wir uns auf den Weg zum 5. Massilia Antifa Fest von RASH Marseille, als sich unsere Busfahrer schon fragen mussten auf was sie sich da bloss wieder eingelassen haben. Was sie noch nicht wussten war, dass wir später noch sehr dicke Kumpels werden sollten und ihnen wirklich ans Herz wachsen werden.



Feuchtfröhlich, zusammenraufend und kämpfend sollten wir die Fahrt nach Südfrankreich bestreiten und unseren Chaotenhaufen zusammen- schweißen, bis dann auch gegen 06:00 UHR bei dem Letzten das Licht aus ging.



Kamen dann jedenfalls gegen 14:30 in Marseille an und waren schon recht durchgepeitscht.
Schon bei der Hineinfahrt in die sonnige Großstadt wurde klar, dass auch hier das Geld genauso gerecht verteilt wird wie überall, als man feststellen musste, wie unter manchen Brücken die Holzhüttenghettos vermehrt in Erscheinung traten, und wie aber auch die Bankgebäude nur so in den Himmel schossen.
An der Konzertlokation angelangt, machte sich der Eine oder Andere schon auf die ewig werdende Mission noch ans Meer zu gelangen, was auch nur einer von uns schaffen sollte, währenddem ein anderer Teil sich auf den Weg downtown machte, und wiederum andere, wie wir, erstmal verweilen mussten um Soundcheck zu machen.



Nach einem anschließenden Imbiss-Stop mussten nun aber wirklich erst mal ein paar frische Paletten Bier herangeschafft werden, um allmählich wieder etwas mehr in Fahrt zu kommen. Am Eingang der Location schon ein paar Bekannte aus Rom und die Jungs von Oppressed begrüßt, spielten dann auch schon gegen 20:30 UHR “Hate In Front” (Marseille Beat Down) auf, welche den Laden schon etwas zum Rumpeln brachten.



Anschließend spielten “S-Molest” (RASH-Roma) gefolgt von “Out Of Orders” (Marseille City Rockers), bis wir uns dann selbst auch noch die Ehre geben durften die Bretter auf der Bühne des Antifa Festivals in Marseille zu rocken.



Spektakuläre Szenen begleiteten unseren Auftritt und der Sound war richtig klasse!



Nur noch zu toppen von The Oppressed, die Antifascist-Oi!-Legende aus Cardiff (UK). Hier war nun wirklich keiner mehr zu halten, als sich Roddy Moreno in einem Haufen hübscher, junger Skingirls auf der Bühne wiederfand, die ihm abwechselnd Küsschen gaben.



Nach der Show vergnügte man sich noch intensiv mit dem Tanzen zu SKA und Soul, bis wir uns auch schweren herzens gegen 3:30 schon wieder verabschieden mussten, um den Rückweg nach Stuttgart anzutreten, was uns dann auch bis 15:30 UHR gelang. Ein letzter Absacker in der Stammkneipe musste bei so viel Action dann aber auch noch sein.



Lieblingssprüche auf unserer Tour:
- …ha noi, ba-ba! Des isch z’wenig, zu wehhnig Mähhhl!
- Ich glaube wir sitzen alle im selben Bus!
- Mach’n Kopf zu, sonst gibt’s was mit der Papierlanze!
- Still sein bitte! Sandra will in Ruhe verreisen!
- Sauber eingelocht, Kollege!
- Mark, gib Schmierfink den Sessel zurück!
- Wie macht denn der Fabi das eigentlich mit dem Fahren so ganz ohne Lenkrad?


Many thanks to:
- RASH Marseille
- Antifascist Rock Action
- Esperanza Crew
- The Oppressed
- S-Molest
- Wasted Youth
- USP Stuttgart
- East End Kids Stuttgart-Ost
- Unsere Busfahrer und ihre Firma
- und alle anderen die sich einfanden,
um dieses unvergessliche Abenteuer
mit uns zusammen zu bestreiten.


Planungen zur nächsten AFRA-Bustour laufen schon…


Zeig noch paar Fotos!