Turkey Tour 2008 (English and German version)



Wir trafen uns am Freitag den 04.04.08 gegen 12:00 mittags am Stuttgarter Flughafen um kraftvoll in der Türkei durchzustarten. Mit dabei waren Poldi von Forbidden Kings, der unseren Reiseleiter sowie Tourmanager darstellen sollte, Birol von Block Action Music, der sich als Translater fantastisch eignete, Birols Freundin Claudi, unser Filmteam, bestehend aus Stefan und Alex, sowie vorerst die komplette Band.
Anfänglich schon lustige Filmszenen am Stuttgarter Flughafen gedreht, kam dann beim Einchecken der Schock. Karle hatte einen Haftbefehl draußen, von welchem er nichts wusste und konnte nur gegen 3500€ freigekauft werden um mit uns die Türkei zu rocken!
Da wir die Kohle auf die Schnelle nicht auftreiben konnten, mussten wir schwerenherzens mitansehen wie Karle von der Polizei nach Stammheim abtransportiert wurde…
Die Band war also fortan nur noch zu dritt und ohne eigentlichen Sänger unterwegs, was uns aber keinesfalls davon abhalten sollte uns auch in der Türkei einen guten Ruf zu verschaffen.
Geplättet und angeschmiert in Istanbul angekommen, kam es zu allem Überfluss noch zu einem kleinen Unfall, der durch einen scheinbaren Spezialisten der Kunst verursacht wurde.
Die besagte Person hatte wohl ein Behältnis mit silberner Farbe in seinem Gepäck, die dann auslief und später Davors Jacke verzierte.
Wir gehen hierbei davon aus, dass es sich um einen Sabotageakt , welcher uns zu noch schlechterer Laune verhelfen sollte, handelte, der durch einem sich eingeschleusten
Maulwurf fingiert wurde um uns zu ärgern.
Wer dieser Maulwurf war haben wir bis jetzt noch nicht herausgefunden, doch er sollte uns im weiteren Verlauf unserer lang ersehnten Türkeitour noch öfters begegnen.

Mit dem Bus vom Flughafen aus ca. 2 Stunden unterwegs nach Taksim, ein Stadtteil von Istanbul der mich durch seine Überfülltheit doch sehr an New York erinnerte, checkten wir dort gleich in ein günstiges Hotel ein, das wohl das einzige in der Gegend sein soll, bei dem man keinen Eheschein braucht um mit einem Mädel zusammen das Zimmer zu teilen
und machten uns als bald auch wieder auf die Socken, um uns mit den
OFISBOYZ und ein paar anderen lustigen Gesellen in einer Shisha-Bar zu treffen, uns bei genüsslichem Melonengeschmack-Tabak die Rübe vollzurauchen und den weiteren Verlauf der Tour kurz durchzugehen.
Frei nach dem Motto „Reich mal rüber die Tankstelle!”
wanderten die Schläuche, an denen die Mundstücke befestigt waren, lustig umher.

Gechillt und etwas ausgeruhter gingen wir dann ganz nach deutschtypischer Art zum übermäßigen Alkoholkonsum über. Auf einem großen Parkplatz von TRT, ein türkischer Fernsehsender, den man auch in Deutschland empfängt, mit wunderschöner Aussicht über einen großen Teil der Stadt und der sogleich auch Treffpunkt einiger Chaoten unterschiedlichster Schattierungen und Subkulturen war, verschafften wir uns dort schon am ersten Abend einen Rausch der Spitzenklasse!

Irgendwann später schleppten wir uns sturzbetrunken in unser Hotel und probierten gleich mal aus, ob der Aufzug, der nur für 3 Personen zulässig war, auch das hält was er verspricht und überlasteten ihn gleich einmal zu fünft, so dass er einen halben Meter hochging und dann gleich 150 cm absank. Nachdem wir für ca. 10 Min. festsaßen befreite uns der Kollege von der Rezeption aus unserer misslichen Lage und wir ließen uns in unsere Nester fallen…

Samstag, 05.04.08

Heute sollten die Dreharbeiten für unseren Tourfilm so richtig losgehen, dies bewies mir Stefan schon morgens, als er mit laufender Kamera Davor und mein Zimmer betrat und uns mit dieser aus dem Bett penetrierte. Meinem Zustand zur Folge muss ich ziemlich beschissen ausgesehen haben und ich glaube so verschlafen und verkatert habe ich auch nichts halbwegs intelligentes an die Kamera übermitteln können.
Nach einem kurzen Frühstück folgte nun ein kilometerlanger Lauf durch Istanbul,
bei dem einige brauchbare Szenen von Stefan und Alex für ihren Film eingefangen werden konnten.

Ich erinnere mich besonders gern an den einen Schuhputzer, dem seine Schuhbürste im Vorbeigehen an uns „zufällig”herunterfiel, worauf ihn Stefan freundlicherweise zurückpfiff, um ihn darauf aufmerksam zu machen, dass er etwas verloren hatte, und er aus „Dankbarkeit” sofort alle unsere Schuhe, natürlich gegen Zaster, putzen wollte. Ich hielt mich noch bedeckt, als sich Birol und Stefan schon ihre Botten wienern ließen. Dummerweise hatte Birol nur einen Fuffi, also Großgeld, auf Tasche und der Schuhputzer nicht genügend Wechselgeld. Birol nahm einen Zwanziger von ihm zurück, den der werte Herr wohl lieber auch noch behalten hätte, doch wir dachten uns – scheiß was auf die 30€ „alles für die Tour, alles für den Film!” ,es geht weiter.

Nachmittags mussten wir auch schon wieder zurück ins Hotel, um unsere Gitarren abzuholen, denn der erste Gig in Istanbul ließ auch nicht mehr lang auf sich warten.
Die Location, in der wir aufspielen sollten hieß Factory und befand sich inmitten der City gegenüber von einer Heavy Metal – Kneipe, die wir später auch noch etwas besser kennenlernen sollten.
Wir spielten als Headliner mit OFISBOYZ, AYILAR, und OI!-BOIZ zusammen und Davor, unser Gitarrist, der seine Rolle als Ersatzsänger hervorragend meisterte, gröllte fanatisch in das aufgeheizte Publikum, welches uns wild anfeuerte.

Nach dem Gig brachten wir unsere Instrumente wieder in unser nahe gelegenes Hotel,
um uns danach wieder an dem besagten Parkplatz so richtig aus dem Leben zu schießen.
Trickreich, wie wir manchmal so sind, nahmen Davor und ich uns zwei Mädels mit ins Hotel, die wir für umgerechnet 5€ Bestechungsgeld gegenüber dem Kollegen der Rezeption hineingeschleust hatten, um kein Extrazimmer bezahlen zu müssen. Kaum gemütlich gemacht stürmten der Rest unserer Crew, ganz nach unserem, wie schon erwähntem gemeinsamen Motto „alles für die Tour, alles für den Film!” mit laufenden Kameras in unser Zimmer, um uns bei eventuellen Schweinereien zu überraschen.
Ich wurde mehrmals dazu aufgefordert mal eine Brust meiner kleinen für unseren Film freizulegen, was ich mich aber, obwohl es mir als möglich erschien, nicht getraut habe.
Enttäuscht von meiner Einsatzfähigkeit verließen die anderen dann nach einer Stunde und ein paar weiteren Bierchen das Zimmer und Davor und ich konnten uns wieder ganz den Mädels widmen, ohne lauthalses Gelächter und guten Jokes.

Sonntag, 06.04.08

Wie von nun an gewohnt weckte uns Stefan am nächsten Morgen erneut mit seiner laufenden Kamera und penetrierte uns wach. Wir verabschiedeten uns von unseren Mädels und machten uns auf den Weg nach Ankara zu unserem nächsten Gig.
Zeitlich gesehen hätte sich wohl ein Flugzeug dorthin mehr gelohnt, aber wir entschieden uns aus Kostengründen für eine Busfahrt nach Ankara, die 6 Stunden unserer kostbaren Lebenszeit stahl!
Angekommen an einem Busbahnhof in Ankara empfingen uns die Schlagzeugerin und der Gitarrist von MALAZLAR, mit denen wir unter anderem auftreten sollten, um uns den Weg zur Location zu weisen. Lustige Szene auf dem Weg dorthin war, als sich die Schlagzeugerin bei Fabi, unser Drumer, als „Tuvet” vorstellte, worauf Fabi, in lautes Gelächter ausbrach und meinte „your not Tuvet, i..m too fat!”,
was uns sichtlich sympathisch bei der jungen Dame machte. Die Location in der wir auftraten war zwar schlecht besucht, verständlich, es war ja auch Sonntag, jedoch die Stimmung ziemlich gut und die Anlage hatte einen höllengeilen Sound durch den jeder Song von uns zum Ohrenschmauß für die knapp 40 zahlenden Gäste wurde.
Man amüsierte sich prächtig!

Anschließend tranken wir noch ein paar Kolben und machten uns wieder auf den Weg nach Istanbul zurück, wiederholten die fast unüberwindbare Busfahrt von 6 Stunden, bei der sich unser Maulwurf wieder meldete – Poldi hatte plötzlich Farbe an der Hose!
In Istanbul am Busbahnhof angekommen, bestiegen wir das durchgeknallteste heruntergekommenste Taxi, das ich jemals erlebt hatte, der Fahrer war wahnsinnig!
Er lieferte sich einige Rennen mit anderen Autofahrern in seiner fertigen Rostlaube nach Taksim, dass ich dachte ich muss mich gleich vollkotzen.
Dieses Gefährt war mindestens so heruntergekommen wie sein beschissener Fahrstil.
Fabi und Davor überwanden ihre Todesangst indem sie den Fahrer lustig auf deutsch beschimpften, aber Poldi und ich, sowie unser Kamerateam, waren einfach zu fertig um darüber noch zu lachen. Dem Taxifahrer wäre es vermutlich auch scheißegal gewesen was man ihn da von hinten alles so geheißen hat, selbst wenn er es verstanden hätte.
Das war wirklich eine Mörderfahrt…
Gegen 08:00 morgens wieder am Hotel angelangt, fielen wir, durchgepeitscht wie noch nie,
in unsere Betten und schliefen bis nachmittags.

Montag, 07.04.08

Der heutige Tag sollte etwas entspannter zugehen, denn Fabi und ich ließen uns, nachdem wir wieder fit waren, tätowieren, was Alex ordnungsgemäß gefilmt hatte.

Die anderen machten sich auf den Weg zum Besiktas-Stadion um ein Interview mit den OFISBOYZ zu filmen.
Danach trafen wir uns alle in der besagten Heavy Metal-Kneipe wieder, um uns noch gediegen einen reinzulöten, was wir dann auch erledigten. Saufen muss sein!

Dienstag, 08.04.08

Stefan, der mittlerweile schon eine Weckfunktion für uns hatte, filmte uns morgens mal wieder wach und löcherte uns mit diversen Fragen, die für den Film von Bedeutung waren. Anschließend mussten wir noch einige Szenen abhaken, ohne die der Film zu langweilig und monoton sein würde, wie z. B. Besuch in der Moschee, dem Grand Bazar und einen Abschlussdreh am Bosporus.

Mittwoch, 09.04.08

Unser Kamerateam ist heute abgereist, wir vermissen sie sehr, sind aber für neue Schandtaten bereit.

Im Proberaum der OFISBOYZ studierten wir mit Poldi und Kerim (OFISBOYS) den guten alten meet the boys – Song der Forbidden Kings- ein, um ihn am kommenden Samstag auf unserem letzten Gig in Istanbul energisch und all together zu covern, also quasi die
PRODUZENTEN KINGS DER OFISBOYS!!
Hätten am Samstag eigentlich in Izmir gespielt, was aber zeitlich nicht mehr möglich war,
da die Hinfahrt dorthin mit dem Bus schon 12 Stunden von Istanbul aus gefressen hätte und wir wirklich keinen Nerv auf insgesamt 24 Stunden Busfahrt inklusive Auftritt und Suff hatten.
Schade, hätten schon gern im türkischen Kalifornien gespielt, aber was soll..s.
An dieser Stelle sei auch erwähnt dass wir am Donnerstag einen Gig in Bursa absagen mussten, da der Veranstalter, obwohl es so vereinbart war, meinte, er kann uns keine Gage zahlen. Hätten da auch für Umme gespielt, aber abgemacht ist abgemacht und die
PRODUZENTEN BOYS lassen sich eben nicht verarschen.
Trafen uns jedenfalls nach der Bandprobe mit unseren Mädels erneut in der Shishabar, zogen uns gemütlich ein paar Pfeifchen rein, tranken uns darauf in der Heavy Metal-Kneipe, die übrigens „DoRock” heißt, den Mut an und feierten mit unseren Mädels anschließend wiederum eine diesmal etwas kleinere Hotelparty, die bis zum Sonnenaufgang anhielt.
Waren zwischenzeitlich immer mal wieder Biernachschub besorgen, da die Läden dort ja fast rund um die Uhr auf hatten und stellten fest dass die Typen, die an der Rezeption arbeiteten, auch ziemlich hacke waren und ihre eigene Party, die sich durch lustiges Rumgetanze vor dem Hoteleingang auszeichnete zelebrierten.
Des weiteren haben wir in dieser Nacht herausgefunden dass Fabi schwanger ist und demnächst eine Snare gebähren wird, nur mal so am Rande.

Donnerstag, 10.04.08

Heute war Sightseeing angesagt, Internetcafé, und leichter Absturz im DoRock, nichts spektakuläres, aber angenehm.

Freitag, 11.04.08

Sightseeing in Besiktas und ausgiebige Kneipentour quer durch Istanbul mit jeder Menge Anhang.

Samstag, 12.04.08

Ein letzter Besuch auf dem Grand Bazar sollte uns auf unseren letzten und besten Gig in Istanbul vorbereiten den wir mit insgesamt 4 anderen Punkrockbands bestritten und ne gute Show hingelegt hatten.

Das komplette Konzert formierte sich anschließend an unserem Lieblingsparkplatz neu und wurde durch weitere Discobesuche abgerundet.

Hotelbesuch gab..s für Davor und mich auch wieder ;)

Sonntag, 13.04.08

Sonntags ausruhen? Vergesst es, wir hatten noch einen wichtigen Auftrag auszuführen,
und zwar das Fußballmatch gegen die OFISBOYZ! Ein Riesenspaß, unser Team war mehr als schlecht, machte aber im letzten Drittel nicht nur durch faulen einiges wieder gut. Ein paar mal dachte ich echt mir bleibt die Pumpe stehen, hab mich aber doch das eine oder andere mal mit den anderen zusammen gut durchgesetzt. Unsere Mädels feuerten uns auch an
und Fabi hielt viele Bälle von unserem Tor fern.

Danach sind wir ein letztes Mal in die Shishabar gegangen, um einen zu puffen, oder auch noch nen Cai abzupumpen und machten einen letzten Kneipengang durch Istanbul, da unser Flieger erst Montag morgens um vier abgefliegen sollte.

Wurden dann von einer ganzen Horde uns lieb gewonnener türkischen Kumpels verabschiedet und uns viel es verdammt schwer dieses Land wieder zu verlassen.
Alles in allem eine sehr gelungene Aktion, bei der wir sehr gastfreundlich behandelt wurden und tierisch viel Spaß hatten.

Special Thanks to:

Poldi
Zeynep
Zia
Kerim
Can
all the others from the OFISBOYS and their friends
Birol

Claudi
MALAZLAR
Stefan and Alex
Evrim and Nilay
OI!-BOYS
und an den MAULWURF,
der seit dem Anschlag auf Poldi nicht mehr gesehen ward.

Beliebteste Sprüche auf unserer Türkeitour:

- A good Ruf is the half Miete!
- I wünsch ma ..n U-Boot Cabrio!
- Eine riesen Hütte, die stell ich mir da Heim in.. Garde!
- Hey cool, jetzt sind wir Lochschwager!
- It..s time to say Siktelan!
- Alles für die Tour alles für den Film!
- What do you think about us?
- Ich liebe türkische Frau und Ekmek!
- Wenn..s Dach brennt ist der Keller feucht!
- Ick hau Dir die Kartoffel vom Hals!
- Ipne?
- ooooh, sikte…

written by Satisfaction Smily.

We met on Friday 4th of April 2008 around twelve a.m. at the airport Stuttgart to start our powerful tour in Turkey. The crew consisted of Poldi (Forbidden Kings), who turned out to be our tourist guide and tour manager, as well as Birol (Block Action Music), who did a fabulous job as interpreter, his girlfriend Claudi, a film crew (Stefan+Alex) and, for now, the whole PDF band.

Starting with some nice scenes for the film, the shock came when we had to check in. For everyone unexpected an arrest warrant was issued against Karle, our vocalist. The condition for him, to make it possible to leave the country, was to leave a bailment over 3500€. So, did you ever try to find that amount of money within let’s say, half an hour? For sure this didn’t work so we had to leave him heavy hearted behind. This is not the whole drama, actually Karle was convoyed by police to a prison in Stuttgart Stammheim.

From now on the band continued the journey without their singer, but nevertheless we decided this won’t stop us to try to earn a good reputation in Turkey. Exhausted and somehow pissed of we arrived in Istanbul. The drama didn’t seem to come to an end: another accident happened as Davor picked up his luggage and discovered that someone’s paint bucket had been emptied out over his stuff. His jacket was silver-coloured, which made it actually look somehow like a bad-taste 80’s disco outfit.

We assumed this was a consciously planned act of sabotage, and as we have a keen mind we immediately presumed to have saboteur within the crew, a person that was infiltrated to annoy us. Up to now we didn’t find out who this saboteur is, but one thing is for sure: he accompanied us the whole tour.

After a 2 hours trip from the airport to Taksim, a busy district of Istanbul that somehow reminds a bit of New York, we checked in a cheap hotel, that turned out to be the only one around where you don´t need a marriage certificate to share a room with a girl.
After our check in we met the OFISBOYS and other nice guys in a nargile-bar to relax a bit and discuss the further run of the tour.

According to the principle „hand me the gas station” the tube was passed from one to another and we inhaled delicious melon tobacco. This was the Turkish element of that evening, then we decided to switch to the Kraut mode, what contained an exorbitant consume of alcohol.
Later on, at a car park of TRT a Turkish TV station we met some other freaks and reached our aim to get really wasted.

Eventually we tugged totally hammered to our hotel and decided to test whether the lift lives up to its promise that said it was only able to transport 3 folks. We overloaded it with 5 persons what made us run high half a meter and run down one and a half meters afterwards!
After an unintentional ten minutes stay within the lift we were freed and could finally sleep.

Saturday, 5th of April 2008
The shooting of our tour film started, we aren’t sure yet whether Stefan thought this is gonna be a porn movie but he started the first scene while Davor was lying in bed.
Due to some hangover problems, I didn’t have that much control over my face and therefore wasn’t able to issue a statement that will make history.

After breakfast we started to explore Istanbul to get some scene shots for the movie.
As the standard West European Tourist we ran immediately into a hustler, represented by a shoeshine boy. He made us want to get our shoes clean and of course, he ripped a lot of money from us. Somehow we were astonished that he didn’t offer us to pay by credit card or cheque. Businessman through and through,

After being ripped of, we went back to the hotel to pick up our guitars for the first gig in Istanbul in the evening. The venue we played in, the “Factory” was located downtown, across from a Heavy Metal Pub we got to know later.

We played as headliner together with OFISBOYS, AYILAR and OI!-BOIZ and Davor did a fantastic job as backup-singer, started to bawl at the audience that cheered us effusively.
We returned our instruments to the hotel to get wasted at the car park again.

Tricky as we are Davor and me took two girls to our hotel and after a backhander of 5€ for the receptionist we weren’t forced to pay for another hotel room. As we settled back the rest of our crew attacked, themed by the tour motto “all for the tour, all for the movie!” us in our room, in order to catch us unprepared doing dirty things.

They wanted to have some more titties appearing in the film, so they asked me whether I could bare those of my girl. But as I am a timid, I didn’t , even though I think it would have been possible. Disappointed by me, the others left after an hour and a couple of beers, and Davor and me were able to give our attention back to the girls.

Sunday, 6th of April 2008

We got used to the fact that Stefan woke us up filming and penetrating till we finally got up. We said goodbye to the girls and went to Ankara for our next gig. Actually we should have taken a flight but for reasons of economy we took the bus which had cost us 6 hours of our valuably lifetime.

In Ankara the drummer and the guitarist of MALAZLAR picked us up to show us the way to the location. The drummer introduced herself as “Tuvet”, whereupon Fabi bursted out laughing and said: “your not Tuvet, I am too fat!”.

Due to the fact that it was Sunday not so many folks came to our concert and the location, but the mood was quiet good and the sound was even better. We and the 40 guests had a lot of fun.

Afterwards we had some more beers and hit the road back to Istanbul, another 6 hours bus trip, where our saboteur assaulted another trick on us: Poldi had some paint on his pants!

As we arrived in Istanbul we found ourselves sitting in the most shabby taxi we’ve ever seen, and nowhere near enough the driver was weird. He turned out to be a race driver while he drove us to Taksim, and I spent my time by searching the barf bags.
The vehicle was fucked up, just as well as his way of driving.
Fabi and Davor got over their agony through insulting the driver in German, but Poldi, me and the camera team were simply to exhausted to spend any energy in laughing.
Certainly the driver wouldn’t have cared about what they said on the backseat anyway, even if he understood it. It was a descent into hell…
Around 8 am we came back to the hotel and fell asleep immediately.

Monday, 7th of April 2008

On our day off me and Fabi decided to get tattooed. The others went to the Besiktas stadium to film an interview with the OFISBOYS. We decided to meet later at the Heavy Metal Pub to get wasted a bit. Which we then did. Boozing is a commitment!

Tuesday, 8th of April 2008

Stefan, the cameraman woke us up in the morning by peppering us with some questions. Somehow we got used to that procedure that happened every morning. We spent the whole day doing some shots for the film as we visited the mosque and the bazaar. Finally we did some scenes directly on the Bosporus.

Wednesday, 9th of April 2008

The camera team left us this day. We all missed them. In the rehearsal room of the OFISBOYS we started to practise the good old “meet the boys” song of FORBIDDEN KINGS together with Poldi and Kerim (OFISBOYZ). We decided to play that song united (PRODUZENTEN KINGS DER OFISBOYZ) on Saturday in Istanbul at our last gig.

Actually we planned to play a gig in Izmir as well, but this wasn’t possible cause the one way distance was 12 hours by bus from Istanbul and we simply didn’t find the time to do it. All in all that would have cost us 24 hours, not included the gig and the boozing session afterwards.
We really would have enjoyed playing at the Turkish California but it wasn’t possible at all. It’s a pitty, but however….
At this point should be also mentioned we had to cancel a gig in Bursa, cause the host, even though it was already arranged, said he isn’t able to pay any money. We didn’t even want to get paid for this but as he promised before and then came up with that message we felt somehow pissed.

After band practice we met the girls again at the nargile pub, smoking some pipes and got wasted afterwards in the Heavy Metal Pub (“DoRock”). Same procedure as the other days: we finally partied at our hotel room together with the girls till dawn.
Luckily some shops are opened 24 hours and so we now and then got some more beer. Thereby we discovered the concierges must have been drunk as well cause they spent their time dancing in the hotel entrance.

Due to our medical knowledge we found out Fabi was pregnant the same night. He’ll soon be proud mother of a Snare, just to mention this as well.

Thursday, 10th of April 2008

Nothing spectacular happened this day. It was quiet relaxing. We went to an Internetcafé and did some sightseeing, later drinking…

Friday, 11th of April 2008

We did sightseeing in Besiktas and an extensive bar-hopping together with a couple of nice guys.

Saturday 11th of April 2008

We spent the day at the Bazaar, preparing for our last and also best gig in Istanbul. We played together with 4 punkrock bands and the concert was simply awesome. The whole concert finally boozed with us on our regular parking site, some stops in different discos followed and me and Davor were escorted home to the hotel again by the girls.

Sunday, 12th of April 2008

Relaxing on Sundays? Forget about it! We were on an important mission to our football match against the OFISBOYZ. It was great and lots of fun. We were actually a bad team but we gave a shit on fairplay, that’s why we were hard to handle! Fabi did an awesome job as keeper and the girls cheered us.

After this sportive activity we decided to go to the nargile bar and some other pubs again. There was some time left cause our flight departed Monday at 4 pm.

We said goodbye to a lot of people that we really became fond of. Awesome people over there in Turkey and it was really not easy for us to leave.

Altogether it was a wonderful trip, we met plenty of nice folks and we are sure:

Turkey, we´ll come back!